Kopfzeile

Pilzkontrolle
In der Verordnung über die Lebensmittelkontrolle ist geregelt, dass die Gemeinden eine Stelle für die Kontrolle nicht gewerbsmässig gesammelter und verwendeter Pilze bezeichnen.

Für die Gemeinde Au übernimmt diese Aufgabe:

Friedrich Matzer
Pilzkontrollstelle
Appenzellerstrasse 21a
9424 Rheineck

täglich, nach telefonischer Anmeldung unter Tel. 071 888 22 41

Bitte Beachten Sie folgende Hinweise beim Pilzsammeln:

Nur einwandfrei bestimmte oder kontrollierte Pilze sichern vor Vergiftung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, selbst gesammelte Pilze durch die Pilzkontrollstelle prüfen zu lassen. Diese steht Sammlern gratis zur Verfügung, sofern die Pilze für den privaten Gebrauch bestimmt sind. Sie müssen ihr ganzes Sammelgut, wenn möglich nach Arten getrennt zur Kontrolle mitbringen. Auch wenn die Pilze einander gleichen, und vom selben Standort sind. Es ist für einen Laien meist unmöglich eine korrekte Differenzierung zu machen.

Pilze brauchen Luft. Daher niemals in Plastiksäcken sammeln und transportieren. Selbst die besten Speisepilze können bei falscher Lagerung giftige Abbauprodukte entwickeln. Alte und madige Pilze lässt man am besten im Wald.

Pflücken sie nur jene Pilze, die Sie sicher kennen. Die anderen bleiben stehen. Der Wald braucht sie zum Überleben. Zur Weiterbildung Ihrer Pilzkenntnisse kann man einige Exemplare derselben Art mitnehmen, und von dem weiteren Sammelgut getrennt dem Kontrolleur vorlegen.

Wir empfehlen Ihnen, immer ein farbiges Kleidungsstück mitzutragen, damit sie andere Waldgänger (Jäger) frühzeitig erkennen.

Zugehörige Objekte

Fusszeile