Willkommen auf der Website der Gemeinde Au SG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeindeverwaltung Au
Kirchweg 6
Postfach
9434 Au
Kanton St. Gallen

T 058 228 62 10
info@au.ch

Öffnungszeiten
Montag
08.00–11.30 / 14.00–18.00 Uhr
Dienstag–Donnerstag
08.00–11.30 / 14.00–17.00 Uhr
Freitag
08.00–11.30 / 14.00–16.00 Uhr

Vereinbarte Termine sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Urwaldfreundliche Gemeinde: Erfolgreiche Re-Zertifizierung

Ob Kopierpapier oder Möbel, Hygienepapier oder Fensterrahmen: Täglich verwenden wir beträchtliche Mengen an Papier und Holz. Auch die öffentliche Hand hat einen grossen Holz- und Papierverbrauch. Die Politische Gemeinde Au hat sich bereits seit 2011 der Aktion «urwaldfreundlich» angeschlossen. Das bedeutet, sie setzt wenn immer möglich Recyclingpapier ein und pflegt einen sparsamen Umgang beim Gebrauch von Papier. Sie verzichtet auf Holz und Holzprodukte aus Raubbau und verwendet vorwiegend einheimisches Holz. Die Politische Gemeinde Au macht bei «urwaldfreundlich» weiterhin mit und hat 2017 ihr Engagement für die nächsten fünf Jahre bekräftigt. Der Entscheid, weiterhin die Kriterien von «urwaldfreundlich» erfüllen zu wollen, hat gute Gründe: Am Beispiel Papier und Holz lässt sich hervorragend aufzeigen, welche globalen Auswirkungen das Handeln hier in der Schweiz haben kann. Zudem nimmt der Papierkonsum trotz Digitalisierung laufend zu. Der öffentlichen Hand liegt die nachhaltige Entwicklung am Herzen. Auch Private können sich den Zielen der Aktion anschliessen und ihren Beitrag zum Schutz der Urwälder leisten, indem Sie beim Kauf von Schreib- und Druckpapier sowie Papiertaschentüchern, WC- und Haushaltspapier konsequent Recyclingpapier wählen und bei der Anschaffung von Holzmöbeln auf das FSC-Label achten. Wir freuen uns, dass wir uns rezertifiziert haben und eine «urwaldfreundliche Gemeinde» bleiben. Wir laden die Bevölkerung herzlich ein, ihren Papier- und Holzbedarf ebenfalls kritisch zu hinterfragen.

Datum der Neuigkeit 20. Dez. 2017


Druck VersionPDF
" />