Willkommen auf der Website der Gemeinde Au SG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeindeverwaltung Au
Kirchweg 6
Postfach
9434 Au
Kanton St. Gallen

T 058 228 62 10
info@au.ch

Öffnungszeiten
Montag
08.00–11.30 / 14.00–18.00 Uhr
Dienstag–Donnerstag
08.00–11.30 / 14.00–17.00 Uhr
Freitag
08.00–11.30 / 14.00–16.00 Uhr

Vereinbarte Termine sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Natur leidet unter Trockenheit

In den Bächen und Flüssen im Kanton St.Gallen fliesst viel weniger Wasser als durchschnittlich in dieser Jahreszeit. Mehrere kleine Bäche sind ausgetrocknet und die kantonalen Fischereiaufseher mussten an zahlreichen Stellen die Fische in andere Gewässer umsiedeln. Zwar ist die Versorgung mit Trinkwasser sichergestellt. Die Bevölkerung ist dennoch aufgerufen, sorgsam mit dem Wasser umzugehen.

Nicht alle Gebiete sind gleichermassen betroffen. Vor allem im Fürstenland, im Neckertal, im unteren Rheintal und in der Region St.Gallen und Rorschach wirkt sich die Trockenheit markant aus. Andere Regionen profitieren noch von der Schneeschmelze. Damit sich die Lage normalisiert, muss es mehrere Tage regnen. Schauer und Gewitter lindern die Trockenheit nur kurz und lokal.

Die Versorgung mit Trinkwasser ist sichergestellt. Bei den grösseren öffentlichen Wasserversorgungen sind derzeit keine Engpässe bekannt. Ebenso ist der Bodensee trotz tiefer Wasserstände ein grosser Trinkwasserspeicher. Kritischer ist die Lage in Hang- und Berggebieten, wenn diese kleinere Quellen nutzen. Um die Wasserversorgung auch in den nächsten Wochen zu gewährleisten und die Wasserlebewesen in den natürlichen Gewässern zu schützen, sollte mit dem Trink- und Brauchwasser sorgsam umgegangen werden.

Wer über eine Bewilligung verfügt, Wasser aus Grundwasser, Bächen, Flüssen oder Seen zu nutzen, ist über die zu ergreifenden Massnahmen bei Trockenheit informiert. Landwirtschaftliche Bewässerungen sollen nach Möglichkeit nachts in der verdunstungsarmen Zeit erfolgen. Die Gemeinden üben die Aufsicht über die Nutzungen aus und werden von den kantonalen Fischereiaufsehern unterstützt. Derzeit sind die bewilligten Nutzungen weiterhin möglich, wobei die Mindestwassermengen in den Bächen und Flüssen zu beachten sind.

Das kantonale Amt für Wasser und Energie AWE verfolgt die Entwicklung in Zusammenarbeit mit anderen kantonalen Stellen. Aktuelle Mitteilungen zur Situation, zu Massnahmen und Infoblätter zu Wasserentnahmen aus Gewässern sind auf der Internetseite www.wasser.sg.ch > Wasserbau, Naturgefahren > Trockenheit aufgeschaltet.


Foto Aachbach bei Egghalden
Foto Aachbach bei Egghalden

Datum der Neuigkeit 3. Juli 2018


Druck VersionPDF
" />